Über uns

Flexible Supermärkte

Die Kühlung von Lebensmitteln bestimmt den größten Anteil am Energiebedarf von Supermärkten. Finden Sie heraus, wie Sie mittels der encentive Plattform durch flexiblen Energieverbrauch Profite erwirtschaften können, ohne dabei die Kühlkette zu gefährden.

Die Geschichte von Jens Schwarz:

Jens Schwarz, Projektleiter für Energieeffizienz eines Lebensmitteleinzehändlers, hat den Auftrag von seinem Arbeitgeber bekommen mögliche Energieeffizienzmaßnahmen zu prüfen. Ziel ist dabei zum einen Energiekosten zu sparen (immerhin sind diese sehr hoch und die Margen niedrig) und zum anderen das Image als nachhaltiges Unternehmen voranzutreiben.

Er selbst konnte mit seinem Team schon mehrere kleinere Projekte durchführen (bspw. Einsatz gezielter LED Beleuchtung), sieht aber das allergrößte Potenzial im Bereich der Kühlsysteme.

Hohe Investitionskosten und schwere Verhandlungen

Die bestehenden Kühlsysteme sind bereits etwas in die Jahre gekommen und entsprechen daher nicht mehr dem neusten Effizienzstandart. Auch das bestehende Energiemanagementsystem stößt bei der weiteren Optimierung an seine Grenzen. Jens Schwarz ermittelt daher, dass der Austausch der Kälteanlagen und Kühlmöbel die Energiekosten stark reduzieren könnten. Außerdem ließe sich dies gut beim Kunden vermarkten.

Nachdem Jens Schwarz diese Pläne dem Management vorgestellt hat, muss er jedoch ernüchtert feststellen, dass sein Vorhaben bei seinem Arbeitgeber auf wenig Gegenliebe stößt. Insbesondere die Investitionshöhe und die damit verbundenen langen Amortisationszeiten wurden sehr kritisch bewertet, als auch die einhergehende Störung des operativen Geschäfts.

Jens Schwarz als Beispiel für die ganze Branche

Jens Schwarz steht nicht alleine vor dieser Herausforderung:

Laut einer dena Studie (2020) werden Energieeffizienz und Klimaschutz, schon allein aus betriebswirtschaftlicher Notwendigkeit (Kosteneinsparung und Marketing) als wichtige Themen beurteilt, sind jedoch keine Selbstläufer.

Die Studie schätzt, dass die größten Hindernisse für den Einsatz energieeffizienter Technologie im LEH vor allem in den hohen Investitionskosten und den damit langen Amortisationszeiten verankert sind. Weitere Punkte sind, dass entsprechend umfangreichere Umbaumaßnahmen in das operative Geschäft eingreifen und dass oft nicht die benötigten Ressourcen vorhanden sind um das Thema Energieeffizienz strukturiert anzugehen.

Wenig Anreize also, in energieeffiziente Technologie für Kühlsysteme zu investieren.

Zurück zu Jens Schwarz: Wenig Anreize für energieeffiziente Technologie (?)

Jens Schwarz ist genervt. Alle sprechen immer von Nachhaltigkeit, aber es fehlt in seiner Branche der Anreiz in wirklich energieeffiziente Technologie zu investieren. Er ist grade dabei seine Ambitionen im Bereich der Kühlsysteme aufzugeben, da erfährt er von einem Hersteller für Steuerungssysteme, der es seinen Kunden ermöglicht die encentive Technologie in den eigenen Kühlsystemen einzusetzen.

Eine Technologie, die dem LEH ermöglicht für den Einsatz der Kühlsysteme mehr regenerative Energie zu verwenden und gleichzeitig zusätzliche Einnahmen zu erzielen. Alles ohne Risiko, Mehraufwand oder zusätzliche Kosten!

encentive als Brücke zwischen Wirtschaftlichkeit und Energieeffizienz

Für Jens Schwarz bedeutet dies:

Mit der encentive Technolgie kann er den nachhaltigen Ansatz mit den betriebswirtschaftlichen Interessen seines Unternehmens in Einklang bringen, ohne das operative Geschäft zu beeinflussen.

Die reine Softwarelösung kann einfach über ein Update in neue Systeme und Bestandsanlagen eingebracht werden und so durch die zusätzlichen Einnahmen Amortisationszeiten massiv reduzieren.

Durch die intelligente Nutzung der Energie wird es außerdem ermöglicht, quantifizierbar mehr erneuerbare Energie zu nutzen. Ein wichtiger Faktor für die Nachhaltigkeitsstrategie und –Vermarktung.

Das Management ist begeistert und entscheidet sich daher für eine neue Energieeffizienzstrategie mit der encentive enabled Systemsteuerung.

was ist für sie drin?

Mit unserem virtuellen Lastwerk Simulator ist es bereits heute möglich, mit minimalen Aufwand das Potential für Sie als Gerätebetreiber oder Energieversorger zu validieren. Schnell, einfach und ohne hohen Entwicklungsaufwand.

Kontaktieren sie uns für mehr informationen!
Kontakt